Herzlich Willkommen beim

Tennis-Club Blau-Weiß Bad Ems e.V.

13. Blau-Weiß Open

DTB-Turnier in Bad Ems:  Markov und Formella setzen sich durch

Mit der 13. Auflage der Blau-Weiß Open begrüßte der TC BW Bad Ems am vergangenen Wochenende insgesamt 60 ambitionierte Tenniscracks, die sich bei dem mit 2200 € Preisgeld dotiertem A6-DTB Turnier in Bad Ems anmeldeten.

Die Bad Emser Turnierleitung kam gerade wegen der herbstlichen Wetterbedingungen ordentlich ins Schwitzen,

konnten jedoch letztendlich alle Spiele im Freien auf Sand absolviert werden.

Mit der 18jährigen Martina Markov und dem 20jährigen Leon Formella fanden sich am Finalsonntag die Sieger der DTB-Konkurrenzen. Nahezu zeitgleich gewannen die beiden vor den Augen der tennisaffinen Zuschauer die Endspiele und krönten ihre drei Tage in Bad Ems mit dem Titel.

Siegerin bei den Damen wurde die für den TC Boehringer Ingelheim startende Martina Markov. Die Oberstufenschülerin der EGS Mainz gewann nach 2018 ihren bereits zweiten Titel in Bad Ems und wurde dabei ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Beeindruckend spielte sich Markov ohne Satzverlust bis ins Endspiel vor und hatte auch gegen ihre erst 13jährige Gegnerin Emily Eigelsbach keine große Mühe. Das Bad Kreuznacher Tennistalent, welches in der Medenrunde für den HTC Bad Neuenahr aufschlägt, lies dabei zwei Satzbälle im zweiten Satz gegen die topgesetzte Favoritin liegen. Die mehrfache Jugend-Rheinlandpfalz-Meisterin Emily Eigelsbach ist auf der Insel Silberau keine Unbekannte, trug sie noch vor kurzem das Bad Emser Vereinsshirt.

An Position sechs gesetzt spielte sich die Schülerin des Sportgymnasiums Heidelberg, die 2023 dem Bundeskader unter Obhut

von Barbara Rittner angehören wird, bis ins Finale vor, ehe sie dieses mit 2:6 5:7 verlor.

Im Herrenlager setzte sich Leon Formella etwas knapper im Champion-Tiebreak gegen den Bad Emser Schützling Flynn-Tjark Baumert

durch. Der 20jährige aus dem bayrischen Erlenbach besiegte im Halbfinale mit Christian Djonov (TC Gensingen) den topgesetzten Titelverteidiger, der zugleich sein regelmäßiger Trainingspartner ist. Noch vor kurzem trainierte der gebürtige Kölner beim ehemaligen French-Open-Sieger Juan Carlos Ferrero in Spanien, der ihn drei Jahre lang in seiner Tennisakademie ausbildete. Heute setzt Leon Formella alles daran, noch den Sprung ins Profilager zu schaffen. „Die nächsten zwei Jahre werden zeigen wo die Reise hingeht“, so der neue BW-Open Titelträger, der seine Zeit, um in der Weltrangliste nach vorne zu kommen, klar definiert.

Für den 17jährigen Bad Emser Oberligaspieler Flynn-Tjark Baumert verlief das Finale gegen Formella suboptimal. Befand sich das lokale Tennistalent nach gewonnenem ersten Satz schon auf der Siegerstraße,

so musste sich die Nr. 20 der Deutschen U18-Jugendrangliste noch mit 6:3 3:6 7:10 geschlagen geben. Baumert schaltete zuvor seinen Bad Emser Vereinskollegen Julian Franzmann im Halbfinale aus.

Neben dem DTB-Aktivenfeld im Damen- und Herrenbereich wurden am Wochenende zusätzlich zwei LK-Konkurrenzen sowie ein Mixed-Wettbewerb angeboten.

 

Sommercamp 2022 – Mit viel Action in die Ferien

Rekordbeteiligung beim diesjährigen Tenniscamp auf der Bad Emser Anlage

 

Ferientage der besonderen Art verbrachten 72 Kinder beim jüngsten Sommercamp des Tennisclubs Bad Ems.

Das Jugendcamp, welches stets zu Beginn der Sommerferien auf der vereinseigenen 8-Platzanlage stattfindet, wurde von der Tennisschule „MastaTennis“ um Chefcouch Sebastian Mastalerz organisiert. Zusammen mit 12 weiteren Trainern sowie vier Betreuern verbrachten alle Beteiligten eine grandiose Camp-Woche auf der Silberau. Die teilnehmenden 5-13jährigen Campteilnehmer lernten Grundtechniken des Tennisspielens, steigerten die Kondition oder verbesserten die persönliche Leistungsklasse. 5 Tage Tennis pur. Turnusgemäß wurde die Zeltübernachtung sowie der große Grillabend mit den Eltern zu weiteren Highlights. Das kompetente Trainerteam sowie das tolle Wetter sorgten für eine rundum gelungene erste Ferienwoche. Neben der Aufsplittung der Gruppen, die alters- und leistungsorientiert

erfolgte, trennte man die Start- und Essenszeiten und integrierte Minigolf- und Schwimmausflüge, um die Personenzahl auf der Tennisanlage stets reduziert zu halten. Zudem ist es Clubwirt Jörg auch in diesem Jahr gelungen, die Horde satt zu machen…und geschmeckt hat es auch noch!

1. Polyfibre-Senioren-Open 2022

v.l.n.r. Turnierleiter Horst Kelling mit den Herren-50 Finalisten Stephan Becker und Heiko Schink, Organisator Friedhold Stahlheber (Polyfibre)

Marschierte beeindruckend durch das Turnier. Damen-60 Siegerin Ute Gilberg vom TC Eitelborn

Mit den Polyfibre-Senioren-Open startete der TC BW Bad Ems erstmalig mit einem April-Turnier in die Freiluftsaison. Turnierveranstalter Friedhold Stahlheber sowie Turnierleiter Horst Kelling begrüßten insgesamt 93 tennisaffine Senioren, die sich auf die Altersklassen 50 bis 80+ aufteilten. Das mit 1800€ dotierte DTB-Ranglistenturnier der dritthöchsten Kategorie S-3 lockte erwartungsgemäß viele Spieler an die Lahn, die auf Deutschlands Bestenlisten zu finden sind. Jedoch waren es nicht unbedingt die Topgesetzten, die ihre Konkurrenz gewannen.

 

Für viele überraschend spielte sich auch der ein oder andere ungesetzte Spieler durch das Turnierfeld. Mit Damen-60 Siegerin Ute Gilberg vom TC Eitelborn sowie dem Herren-65 Gewinner Rolf Makowski (TC Marl) krönten zwei Underdogs ihre fünf Turniertage in Bad Ems.

 

Weniger überraschend setzten sich bei den Herren die Seriensieger Horst Kelling (Herren 70), Gerd Eisberg (Herren 75) und Stephan Becker bei den Herren 50 durch.

 

Im Damenfeld spielten sich Heike Heimentz (Damen 65), Sonja Hentschel (Damen 70) sowie Karin Derichsweiler (Damen 75) auf den Siegerpokal.

 

In den ältesten Konkurrenzen spielten die Damen und Herren der über 80jährigen einen Gruppenmodus aus. Marlies Naewie vom TC Beckum und Manfred Debus (TC Eschenburg) gingen dabei jeweils als Sieger hervor.

Ergebnisse im Überblick:

 

Herren 50

Finale: Stephan Becker (1, SG DJK Andernach) – Heiko Schink (2, Kasseler TC)       6:3 6:3

Nebenrunde:  Sascha Kopp (TC BW Bad Ems) – Carsten Hansmann (TV Sechshelden)  6:3 6:3

 

Herren 65

Finale:  Rolf Makowski (TC Marl 33)  -  Reinhard Schröck (2, Tennis Westerbach Eschborn)  6:3 6:4

Nebenrunde:  Willi Machwirth (TC BW Bad Ems)  -  Walter Hilger (TuS Kottenheim)  kampflos

 

Herren 70

Finale:  Horst Kelling (1, TC BW Bad Ems)  -  Gerhard Pfitzer (6, TC Mutterstadt)  6:3 3:2 Aufgabe

Nebenrunde: Dieter Spanier (TC RW Troisdorf) – Bernd Riegger (TC Insel Reichenau)  6:4 6:4

 

Herren 75

Finale:  Gerd Eisberg (1, TC Rheindürkheim)  -  Harald Vollbach (2, TC Schweinfurt)  6:1 6:1

Nebenrunde:  Dietmar Stern (TC Siershahn)  -  Lutz Krauthakel (Post SV Koblenz)  6:3 6:0

 

Herren 80

Finale:  Manfred Debus (TC Eschenburg)  -  Jürgen Neitzert (TC Rh.-W. Neuwied)  6:0 6:1

 

 

Damen 60

Finale:  Ute Gilberg (TC Eitelborn)  -  Juliane Zander-Engelken (HTC SW Bonn)  6:2 6:2

 

Damen 65

Finale:  Heike Heimentz (2, SV GWR Büderich)  - Anita Hagner (1, TC Wetzlar)  6:0 6:3

Nebenrunde:  Ris Erni (vereinslos)  -  Petra Schröder (TC Brachbach)  6:2 6:0

 

Damen 70

Finale:  Sonja Hentschel (1, TEVC Kronberg)  -  Brigitte Kaiser (2, TC Urbach)  6:1 6:2

Damen 75

 

Finale:  Karin Derichsweiler (1, TC BW Bad Breisig)  -  Brigitte Hoffmann (3, TC Humboldt)  6:3 6:0

 

Damen 80

Finale:  Marlies Naewie (TC Beckum)  -  Irmgard Dangl (Hastener TV)   7:6 2:1 Aufgabe.

 

„Hybrid“-Versammlung auf der Silberau lobte, ehrte und entlastete

v.l.n.r.: Benjamin Löwenstein (1.Vorsitzender), Günter Bröder, Gisela Lindemann, Mike Hewel, Jonas Simek und Monika Oberender

Wenngleich vergangene Vollversammlungen stets 50 bis 60 Mitglieder ins Vereinsheim auf die Insel Silberau lockten, so waren diese auf der jüngsten Jahreshauptversammlung teils anwesend und teils zugeschaltet. Das Interesse an den vereinsinternen News jedoch blieb erwartungsgemäß groß.

 

Benjamin Löwenstein begrüßte die „Hybrid“-Versammlung in seiner Funktion als 1.Vorsitzender, gedachte der Verstorbenen und informierte die tennisaffine Mitgliederschar über die Vorstandsarbeit der vergangenen 12 Monate. Dabei lobte Löwenstein insbesondere die Zusammenarbeit mit dem Verband sowie der Tennisschule, die erstmalig ein eigenorganisiertes Ostercamp anbietet. Stolze 60 Mitglieder folgen dabei dem Aufruf des Vereins, die Tennisschule zur Saisonvorbereitung nach Umag/Kroatien zu begleiten. Ferner sei es gelungen, einen neuen Platzwart für die Anlage zu gewinnen, so der Vorsitzende, der gleichermaßen andeutete, dass man mit größeren Platzsanierungsarbeiten in den kommenden Jahren rechnen darf.

 

Sportlich blickte Patrick Friedrich auf die vergangene Saison zurück. Der Sportwart betonte, dass neben zwei Einzelspielern besonders die Regionalligatruppe der Herren 30 hervorzuheben sind, da sie sich ohne Ausländeranteil in der hohen Liga etablierten. Flynn-Tjark Baumert wurde Deutscher Vizemeister bei den Jungen U16 und Horst Kelling schaffte es bei den Herren 70 auf Platz 2 der Dt. Rangliste. Für die kommende Saison meldete Friedrich bereits 36 Mannschaften an den Verband. Damit ist der TC BW Bad Ems federführend in der Region. „Wir erwarten 220 Mannschaftsspiele zwischen der U9 und den Herren 75, das ist schon einzigartig“, so der Sportwart, der zudem verdeutlichte, dass er noch im Jahre 2011 mit 245 Spielern und 17 Mannschaften weitaus weniger zu verwalten hatte. Heute seien es 430 Mitglieder, die sich auf 36 Teams aufteilen.

 

Auch die Jugend in Bad Ems sei picobello aufgestellt, so die Jugendwarte Andreas Fischer und Tatjana Friedrich, die mit den Jungen U15 und U18 zwei Rheinlandmeisterschaften einfuhren. Insgesamt sind es derzeit 85 Kinder, die dem Training der Tennisschule angeschlossen sind und auch der weibliche Nachwuchsbereich zeigt sich mittlerweile gut erholt. Die Jugend-Winterrunde wurde in diesem Jahr sehr gut angenommen und das Pfingst- und Sommercamp erfreue sich zahlreicher Anmeldungen.

 

Nach der Entlastung des Vorstandes ehrte die Versammlung ihre langjährigen Vereinsmitglieder. Eine silberne Ehrennadel für die 25jährige Mitgliedschaft erhielten Arnulf Poerschke, Wolfgang Müller, Maurice Jax, Alexander Heilmann, Dennis Gilberg, Gisela Lindemann sowie Jara und Jonas Simek. Mit der goldenen Ehrennadel für 40jährige Vereinstreue ehrten die Tennisspieler Kathrin Heydenreich, Mike Hewel und Monika Oberender. Sie wurden lediglich von Günter Bröder getoppt, der dem 1948 gegründeten Verein bereits vor exakt 60 Jahren seine Mitgliedschaft anbot. Der damalige Sieger der „Balljungen-Meisterschaft“ führte den Verein in der Zeit 2013-2017 als 1. Vorsitzender und genießt seit mehreren Jahren den Status einer Ehrenmitgliedschaft.

Neuer Platzwart: Michael Spandau

Michael Spandau, bei seiner Vorstellung auf der jüngsten Vorstandssitzung.

Die Vorstellung des neuen Platzwartes ist sicherlich nur eine von vielen wichtigen , die der TC-Vorstand für seine Mitgliederauf der Jahreshauptversammlung hat. Mit Michael Spandau erfreut man sich heuer, einen neuen P latzwart präsentieren zu dürfen.

Er wird zu Saisonbeginn auf der 8-Platzanlage tätig und beerbt den langjährigen Platzwart Jacek Veltze, der ihm jedoch in diesem Sommer noch unterstützend zur Seite steht, sodass ein reibungsloser Übergang erfolgen kann.

Flynn-Tjark Baumert gewinnt J5 ITF Turnier „THE HAGUE“ in Holland

Eine Wahnsinns-Woche feierte Flynn-Tjark Baumert. Das 16jährige Tennistalent schnappte sich beim ITF Turnier (Tennis Europa Junior Tour) in Holland den Titel mit einem 3:6 6:4 6:3 Erfolg gegen seinen
Deutschen Endspielgegner Marc Majdandzic.


Flynn, der seit zwei Jahren für den TC BW Bad Ems an den Start geht, zeigte damit einmal mehr, dass auch auf ganz großer Bühne mit ihm zu rechnen ist.

Mit seinem ersten ITF-Titel in Holland belohnt sich die derzeitige Nr. 13 der Deutschen U18-Jugendrangliste für seine Mega-Woche. Der Schüler des Privatgymnasiums Schwetzingen, wo auch schon Alexander Zverev unterrichtet wurde, betreibt großen Aufwand für seinen Traum, Tennisprofi zu werden.
Das elitäre Förderprogramm der Schule setzt auf eine selbständige Erarbeitung des Schulstoffes. Lediglich an zwei Tagen pro Woche hat sich Flynn am reellen Unterricht in der Mannheimer Außenstelle zu beteiligen, sodass mehr Zeit für seinen Sport bleibt. Flynn, der im Sommer Teil unserer Herren-Oberligamannschaft ist, schnappte sich in Den Haag seinen insgesamt dritten ITF-Titel, denn zuvor gewann er bereits in Dänemark und Luxemburg zwei Turniere auf internationaler Bühne. 

 

Flynn-Tjark Baumert gewinnt J5 ITF Turnier „THE HAGUE“ in Holland

Winterrunde der Herren 40

Zum Aufeinandertreffen zweier Bad Emser Mannschaften kam es am vergangenen Sonntag in der Lahnsteiner Tennishalle. Da es in der Winterrunde keine Auf- und Absteiger gibt, wurden die zwei Herren-40-Teams für das vereinsinterne Duell ausgeglichen aufgestellt, um einen spannenden Tennistag zu garantieren, der in der Tat auch folgte. Nach einem 2:2 Zwischenstand nach den Einzeln gingen beide Doppel über die volle Distanz und wurden zum Spaß der Zuschauer erst in den Champion-Tie-Breaks entschieden.

 

Ergebnisse im Überblick:
 
TC BW BAD EMS 1 - TC BW BAD EMS 2       4:2
 
Einzel
Knut Eiler - Markus Ross 1:6 3:6
Murat Yüksel - Mike Hewel 7:6 6:2
Alexander Babilon - Christoph Herzer 6:1 6:3
Dennis Junglas - Jochen Monschauer 5:7 3:6
 
Doppel
Eiler/Babilon - Ross/Hewel 6:3 6:7 10:7
Yüksel/Junglas - Herzer/Monschauer 2:6 6:1 10:8

Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften der Jungen U16-U18

Drei mal Podium für den TC BW Bad Ems bei den diesjährigen Hallenmeisterschaften auf Landesebene. Finley Leukel (links, 2. Platz U16), Finn Gerharz (mitte, 3. Platz U16) und Julian Franzmann, der sich den Titel im U18er-Feld schnappte.

Mit Finn Gerharz, Finley Leukel und Julian Franzmann sendete der Bad Emser Tennisverein am vergangenen Wochenende gleich drei Jungs nach Bad Kreuznach zu den diesjährigen Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften der Jungen U16 und U18. Alle drei teilen den Jahrgang 2006, meldeten jedoch in zwei unterschiedlichen Alterskonkurrenzen.
 
Während sich Finley Leukel (2) und Finn Gerharz (4) auf der U16-Setzliste wiederfanden, galt der für den TC BW Bad Ems startende Bad Kreuznacher Julian Franzmann bereits mit seinen 15 Jahren zum Topfavorit im U-18er-Feld. Julian, der derzeit auf Position 617 der Deutschen Herrenrangliste geführt wird, rechtfertigte seine Topposition mit glatten Siegen. Er gewann die Konkurrenz mit einem 6:2 6:4 Finalsieg gegen Sebastian Ondas vom TC Caesarpark Kaiserslautern.
 
Im U-16er Feld spielte sich Finn Gerharz bis ins Halbfinale vor, ehe er am späteren Hallenmeister Noah Meister scheiterte. Im gefühlt 30. Aufeinandertreffen musste Finn diesmal seinem langjährigen Kontrahenten vom TC Höhr-Grenzhausen nach einem spanenden 7:5 3:6 4:6 zum Finaleinzug gratulieren. Und auch Finley Leukel, der sich im zweiten Semifinale knapp gegen Rene Jung (TC Gensingen) durchsetzte, musste sich im Endspiel gegen Noah Meister mit 3:6 4:6 geschlagen geben.

Dennis Gilberg erreicht Platz 2 bei den Herren-Rheinlandmeisterschaften in der Halle

Nahezu komplett traf man die Spieler der 30iger-Regionalligamannschaft aus Bad Ems im Teilnehmerfeld der diesjährigen Hallen-Rheinlandmeisterschaften in Andernach an.

 

Mit Christof Brenner fand sich dann auch der neue Titelträger in den Emser Reihen, was viele Tennisexperten nicht unbedingt überraschte. Viel überraschter zeigte man sich darüber, dass Mannschaftskollege Dennis Gilberg im Herrenfeld meldete und sich dort der jüngeren Konkurrenz stellte. Dieses gelang ihm äußerst erfolgreich, denn Gilberg spielte sich als ältester Teilnehmer bis ins Finale vor. Der 32jährige schalte dabei als ungesetzter Spieler u.a. seinen aktuellen Bad Emser Mannschaftskameraden Julian Franzmann sowie seinen früheren Wegbegleiter Yannick Floer aus. Erst im Finale war er gegen den topgesetzten Mülheim-Kärlicher Marian Prajescu chancenlos.

 

Mit Finley Leukel, Finn Gerharz und Leo Ehrenlechner starten drei weitere Bad Emser Schützlinge, für die jedoch spätestens im Achtelfinale das frühzeitige Aus kam.

TVR-Sportwart Christian Klapthor ehrte die Herren-Finalisten Marian Prajescu und Dennis Gilberg (rechts) für ihre erfolgreiche Teilnahme an den Rheinlandmeisterschaften in der Halle

Platz 3 für Bad Emser Yannis Ross bei den U14-Jungen Rheinlandpfalzmeisterschaften  

Mit dem dritten Platz bei den jüngsten Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jungen U14 in der Halle bewies der Bad Emser Yannis Ross einmal mehr, dass seine Setzposition mehr als gerechtfertigt war. Nach seinen Siegen gegen Nico Hör (TC Erlenbach) und Nico Runck (TC BW Herxheim) musste er sich erst im Halbfinale seinem alten Bad Emser Mannschaftkollegen Jonathan Dazert geschlagen geben. Jonathan, der ab diesem Jahr für den TC Oberwerth Koblenz aufschlägt, gewann auch das abschließende Finale erwartungsgemäß und sicherte sich nach dem Titel auf Sand nun auch die Hallenmeisterschaft der unter 14jährigen. Yannis Ross erreichte Platz 3 durch sein souveränes 6:1 6:1 im kleinen Finale gegen den Hambachtaler Bennet Blum. Nach seinem 2. Platz aus der Vorwoche (Jugenturnier in Frankfurt) gelang ihm damit ein weiterer Podiumsplatz am Sonntag in Bad Kreuznach.

 

Auch Leif Leukel qualifizierte sich aus Bad Ems für das 16er-Bestenfeld auf Landesebene. Leif startete mit Jahrgang 2011 im Feld der Jungen-U12 und verlor sein Achtelfinalspiel gegen Magnus Larson vom TuS Mayen.

Yannis Ross durfte sich über Platz 3 bei den Jungen U14 auf Landesebene sehr freuen

BAMBINI-Cup 2021

Glücklich über den 3.Platz in Andernach zeigten sich die Bad Emser Hoffnungsträger Leif Leukel (Links) und Tim Gemmer stolz mit ihrem Pokal

Zweimal Podium bei den  jüngsten Bambini-Meisterschaften, die am vergangenen Wochenende in Andernach ausgetragen wurden. Die Bad Emser Youngstars Leif Leukel (Jahrgang 2011) und Tim Gemmer (2012) spielten sich in ihrer Alterskonkurrenz jeweils bis ins Halbfinale vor ehe sie sich beide geschlagen geben mussten.

 

Der Bambini-Cup, der die 9-12jährige lokale Elite zum alljährlichen Vergleich auffordert und als inoffizielle Rheinlandmeisterschaft angesehen wird, feierte nach der letztjährigen coronabedingten Absage heuer mit 84 Meldungen ein gelungenes Comeback.

 

Die Bad Emser Schützlinge verkauften sich in den hartumkämpften Feldern sehr teuer und scheiterten nur knapp. Tim Gemmer verlor das U9-Halbfinale gegen den Andernacher Richard Bär mit 3:6 4:6, sicherte sich jedoch im Spiel um Platz 3 den Podiumsplatz gegen Leo Christoffel (VfR Koblenz-Karthause).

 

Der topgesetzte Leif Leukel scheiterte mit 5:7 6:7 hauchdünn im Semifinale der männlichen U10 an Noah Burkhard aus Traben-Trarbach. Auch Leif setzte sich im kleinen Finale um Platz 3 durch. Er gewann dort gegen den Lahnsteiner Tim Wisberg.

Sparda Bank Südwest überreicht Spende für die Bad Emser Tennisjugend

Thomas Grebel (Bildmitte) bei der Übergabe des Spendenchecks während des Jugendtraining an Vereinscouch Sebastian Mastalerz (links) und Markus Ross.

Nun ist es amtlich. Der TC Bad Ems erhält eine Spende von der Sparda Bank Südwest in Höhe von 1.000€ für die vielfältige und erfolgreiche Jugendarbeit. Damit nimmt die Bank eine aus der Vergangenheit erfolgreiche Spendenbereitschaft wieder auf.

 

Gerade in der heutigen Zeit, bedingt durch die Pandemie und den damit oftmals verbundenen Einschränkungen, sind Zuwendungen in Form von Spenden eine für die Vereinsarbeit wichtige Angelegenheit, um alle Angebote und Zuschüsse für die Jugendlichen aufrecht erhalten zu können. Bei seinem Besuch in Bad Ems dankte Thomas Grebel, Leiter Filialvertrieb der Gebietsdirektion Koblenz-Trier der Sparda Bank Südwest eG allen Sparda-Kunden, die Gewinnsparlose kaufen und das Engagement der Bank damit erst möglich machen:  "Mit dem TC Blau Weiss Bad Ems fördern wir einen Verein, der sich stark für Kinder und Jugendliche engagiert, die nicht nur den Spaß am Tennissport sondern auch Werte einer Gemeinschaft vermittelt."

 

Vom Spielkapital des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank wird satzungsgemäß ein Teil für gute Zwecke gespendet.

Termine 2022

18.03.22 Jahreshauptversammlung
09.04.22 Arbeitseinsatz
16.-23.4.22 Oster Tenniscamp, Kroatien
23.-29.4.22 Polyfibre Open
30.04.22 Saisoneröffnung
25.-29.7.22 Sommer Feriencamp
10.09.22 11. Brillentreff Open
15.-18.09.22 13. BW-Open
 
Anmeldung fürs Ostercamp nach Umag/Kroatien ab sofort möglich
Interessierte für das Ostercamp 2022 nach Kroatien dürfen sich ab sofort anmelden.
Genaue Informationen erhaltet Ihr über Vereinscoach Sebastian Mastalerz, der auch Eure Anmeldung entgegen nimmt.
(Email: Mastatennis@web.de, Telefon 0163-7727608)
 
Das Camp wird vom 16.-23.4. in Umag stattfinden. Ideal zur Vorbereitung auf die neue Saison bietet die Anlage nicht nur für
Tenniscracks beste Voraussetzungen zum Wohlfühlen. Auch Familienmitglieder und Freunde kommen sicherlich voll auf ihre Kosten.

Verletzungen bremsen Gerharz und Dazert aus

Trotz seiner verletzungsbedingten Aufgabe im Finale konnte sich Finn Gerharz über Platz 2 in Gießen sehr freuen

 

Für die TC-Schützlinge Finn Gerharz und Jonathan Dazert fehlte nicht viel zum perfekten Wochenende in Gießen.

Beim J2-Jugendturnier in Linden/Gießen starteten die beiden souverän ins Turnier ehe sie am Sonntag verletzungsbedingt aufgeben mussten.

 

Der 13jährige Jonathan Dazert erreichte das U14-Halbfinale welches er beim Stande von 3:6 0:2 gegen den topgesetzten Bochumer Julius Haus abbrechen musste und noch ärgerlicher verlief es für Finn Gerharz, der sein U16-Finale nach frühem Break und 3:1 Führung gegen Ben Ostheimer (TVA 1860 Aschaffenburg) abschenken musste. Ein Rückenmuskel machte zu und verhinderte somit ein schmerzfreies Weiterspielen. Zuvor gewann Finn das Viertelfinal gegen seinen Bad Emser Vereinskollegen Finley Leukel sowie auch das Halbfinale gegen den an Position 2 gesetzten Marienburger Leo Scheffer jeweils knapp im Champions-Tiebreak.

Siege beim Löwencup in Hattert

Starkes Quartett Emma Kliebisch, Max Kliebisch, Anna Spitz und Finja Friedrich (v.l.n.r.) zeigten ihr bestes Tennis

Auch zum Freiluftende fehlt es nicht an der nötigen Motivation, denn gleich vier Bad Emser Schützlinge schlugen erfolgreich beim 5.Löwencup in Hattert auf. Das Jugendturnier im Westerwald bietet turnusgemäß eine letzte Chance, sich vor der Halle noch einmal auf den Außenplätzen messen zu können. Und dieses gelang den vier Bad Emser Teilnehmern recht gut.

 

Anna Spitz und Max Kliebisch gewannen ihre Altersklassen und mit Finja Friedrich und Emma Kliebisch standen sich zwei weitere TC-Schützlinge im kleinen Finale gegenüber.

 

Anna Spitz zeigte dabei im Finale der weiblichen U14-Konkurrenz keine Nerven. Sie holte sich den entscheidenden Championstiebreak und gewann gegen die zwei Jahre ältere Lisa Brak (TC Bad Marienberg) mit 3:6 6:2 10:6.

 

Im Spiel um Platz 3 gewann Finja Friedrich im Bad Emser Duell mit 6:3 0:6 10:8 gegen ihre Mannschaftskollegin Emma Kliebisch, die zuvor knapp im Halbfinale an Lisa Brak scheiterte.

 

Ganz stark präsentierte sich auch der jüngste Bad Emser Teilnehmer, denn Max Kliebisch (Jahrgang 2011) gewann am Finalsonntag das Endspiel der gemischten U12 Konkurrenz mit 6:3 7:6 gegen den Altenkirchener Jamal Spotar.

Medenrunde 2021: Tennisverein Bad Ems zieht Bilanz

Erfolgreiche Saison auch für die Regionalligatruppe der Bad Emser „Herren 30“, die den Klassenerhalt schafften.

2 Rheinlandmeister und 4 Aufsteiger - leider auch vermeidbare Zwangsabsteiger

 

Nach der Beendigung der diesjährigen Sommerrunde stehen nun alle Auf- und Absteiger fest.

 

Aus Bad Emser Sicht bilanziert man sportlich eine recht ausgeglichene Saison, denn Aufsteiger und Absteiger halten sich in diesem Jahr die Waage. Von den zu Jahresbeginn gemeldeten 38 Mannschaften gingen im Mai letztendlich dann doch nur 34 Teams an den Start. Der Verein musste die Meldung von vier Mannschaften aufgrund personeller Probleme bereits vor dem 1.Spieltag zurückziehen, was für die entsprechenden Teams einen Zwangsabstieg bedeutet. Hiervon betroffen ist die Damenmannschaft, die Damen 30/1 sowie die männlichen Seniorenteams 40/2 und 50/1. Sportlich abgestiegen müssen ferner auch die Damen 40 sowie die 2.Herrenmannschaft in der nächsten Saison eine Klasse tiefer aufschlagen.

 

Strahlende Gesichter fand man dagegen bei der 4.Herrenmannschaft, der Herren 40/4 und der Herren 50/2, die alle in die B-Klasse aufgestiegen sind. Die U15-Mädchen freuen sich, nach ihrer tollen Saison nun im nächsten Sommer in der A-Klasse zu spielen.

 

Weitere erste Plätze ihrer Ligen schafften die "Jungen U15" und die "Jungen U18", die sich mit dem Gewinn der Rheinlandmeisterschaften auch höchste Anerkennung im Verband verdienten.

 

Die Bad Emser Sport- und Jugendwarte arbeiten derzeit bereits an den Mannschaftsmeldungen für die kommende Saison, da der Meldeschluss hierzu turnusgemäß für Anfang Dezember terminiert ist.

 

Auch im Tennisjahr 2022 wird der TC BW BAD EMS wieder mit fünf Teams in der Regionalliga vertreten sein.

 

Leif, Jonathan und Finn werden Rheinlandmeister 2021

Finn Gerharz holte sich im September den Titel bei den Jungen U16 Rheinlandmeisterschaften im Freien

 

Bei den jüngsten Freiluft-Rheinlandmeisterschaften der Jugend (9-18 Jahre) auf der Koblenzer Karthause sicherten sich gleich drei Bad Emser Schützlinge den Titel. Mehr ging auch nicht, denn die insgesamt neun gemeldeten Bad Emser Hoffnungsträger verteilten sich auf lediglich drei männliche Konkurrenzen.

Dabei meldete sich Finn Gerharz in einem spannenden U16-Finale beeindruckend aus seiner langen Verletzungspause zurück. Er besiegte final seinen guten Bekannten Noah Meister (TC Höhr-Grenzhausen) mit 6:2, 2:6 und 10:2. Sehr gut präsentierten sich auch David Rosen und Lukas Henkel, die beide das Viertelfinale erreichten. Finley Leukel scheiterte knapp im Halbfinale an Noah Meister, der damit das Emser-Endspiel zu verhindern wusste.

In der U14-Konkurrenz gewann nicht ganz unerwartet der amtierende Bad Emser Rheinland-Pfalz-Meister Jonathan Dazert den Titel. Jonathan gewann sein Finale gegen Julian Moor (TV Kleeblatt im TuS Mayen) mit 6:3 und 6:4. Die beiden topgesetzten Endspielgegner schalteten zuvor in ihren Semifinalspielen mit Arjen Hövelmann und Yannis Ross zwei weitere Spieler des TC BW Bad Ems aus. Für Christian Henkel kam das Aus im Viertelfinale.

Erwarten konnte man durchaus auch den Erfolg des jüngsten Bad Emser Teilnehmers, denn Leif Leukel lies beim glatten 6:2 6:2 Endspielerfolg gegen den Lahnsteiner Tim Wisberg nichts anbrennen und schnappte sich den Titel bei den Jungen U10.

Sonniger Saisonabschluss

Die Finalisten der „One-Point-Club-WM“ Frank Piroth und Mia Gemmer

Wenngleich hoffentlich noch viele schöne Herbsttage die Mitglieder des TC BW Bad Ems zum Tennisspielen auf die Klubanlage locken werden, so traf man sich am vergangenen Samstag zum offiziellen Saisonabschlussfest auf der Insel Silberau. Während Clubwirt Jörg mit „Leckereien aus Bayern“ die Beteiligten verzauberte, so wurde auch die Sportlichkeit aller Anwesenden unter Beweis gestellt. Acht Doppelteams sowie 32 Einzelstarter kämpften um den Titel bei der Speed-Clubmeisterschaft. Sieger der Doppelpaarungen wurden Sandra Rosen und Maja Fischer. Im Einzelwettbewerb der „One-Point-Club-WM“ setzte sich Frank Piroth im Finale gegen Mia Gemmer durch. Zudem erhielten Willi Machwirth und Mike Hewel bei ihrem Forderungsspiel erhöhte Aufmerksamkeit von der Clubterrasse.

Jugend sagt Danke!

Mit insgesamt 10 Jugendteams beteiligte sich der TC BW BAD EMS an der diesjährigen Medenrunde, die am vergangenen Wochenende ihr Ende fand.

 

Mit den Rheinlandmeisterschaften der Jungen U18 und Jungen U15 feierte der Verein große Erfolge, zumal es sich um die höchste Spielklasse für Jugendteams handelt. Auch die Mädchen U15 krönten Ihre Saison mit Platz 1 und dürfen in der nächsten Saison in der B-Klasse aufschlagen.

 

Ebenso feierten die TC-Jugendwarte mehrere zweite und dritte Plätze und gaben bekannt, dass es in Bad Ems in diesem Jahr keinen Absteiger gibt.

 

Für die einheitliche Saisonbekleidung aller Jugendmannschaften bedankten sich die Kids während des Jugendcamps bei ihren vier Sponsoren, die es sich nicht nehmen ließen, für die Kleidung der Hoffnungsträger aufzukommen. Vielen Dank an die Firmen Heuchemer-Verpackungen, ARMON-Zeitarbeit, Gemmer-Transporte und den Sanitär- und Heizungsbetrieb Franz Krämer.

Klicke hier um Plätze online zu buchen!

Nutzung book&play
Nutzung_bookandplay.pdf
PDF-Dokument [456.4 KB]

Hier finden Sie uns

TC BW Bad Ems e.V.
Insel Silberau
56130 Bad Ems

Telefon: +49 2603 3803

E-Mail: info@tcbadems.de

 

zur Anfahrtsbeschreibung

Hier Plätze online buchen

Social Media

 

Facebook

 

 

Instagram

Unterstützer