Medenrunde 2020

Zweite Plätze sorgen für tolle Saisonergebnisse

Oberligaherren  (obere Reihe v.l.n.r.: Tristan Reiff, Dennis Gilberg, Philipp Schehadat unten:

Mika Lipp, Daniel Leitner, Flynn-Tjark Baumert)

 

Beim saisonabschließenden Doppelspieltag der Herren in der Oberliga erspielten sich die Bad Emser Herren um Teamchef Dennis Gilberg am Sonntag in Speyer ihren 6. Sieg im 7.Spiel und schlossen die Saison auf einem überragenden 2. Platz ab. Einen Tag zuvor musste man sich der übermächtigen 2. Mannschaft der BASF Ludwigshafen noch glatt geschlagen geben. Nachdem die Bundesliga-Runde in diesem Sommer komplett abgesagt wurde, setzten die Ludwigshafener ihre deutschen Top-Leute komplett in der Zweiten ein, was die eindeutigen Oberligasiege der BASF-Werkstruppe erklärt.

Insofern ist die errungene Vizemeisterschaft ist in diesem Sommer besonders wertvoll, vor allem wenn berücksichtigt, dass man mit drei U18-Spielern auf dem Platz stand.

 

Herren30: v.l.n.r.: Dominik Hillenbrand, Julian Mädrich, Richard Born, Jonas Simek, Marius Menten, Christopher Müller

 

Ebenfalls mit der Vizemeisterschaft kehrten die Herren30 aus dem 370km entfernten Rottweil zurück. Teamchef

Julian Mädrich hatte allen Grund zur Freude über den gelungenen 5:4 Auswärtserfolg seiner Männer in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Nach dem 4:2 Einzel-Zwischenstand spielte das Doppel Mädrich/Mastalerz den nötigen Sieg ein, der den Bad Emser Jungsenioren eine gelungene Saisonabschlussfeier in Tübingen bescherte.

1.Herren zeigen sich bei bester Spiellaune

v.l.n.r.: Mika Lipp, Daniel Leitner, Tristan Reiff, Flynn-Tjark Baumert, Lars Nolden, Philipp Schehadat, Christof Brenner, Dennis Gilberg

Die Erfolgsserie des Bad Emser Herren-Oberligateams hielt auch am Wochenende weiter an.

 

Mit dem 12:9 Auswärtserfolg am Samstag bei der der TZ DJK Sulzbachtal 2 und dem 14:7 Heimerfolg am Sonntag gegen den TC Gensingen steht die 1. Herrenmannschaft weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze ihrer Liga.

Einmal mehr stachen die finalen Doppel und brachten die entscheidenden Matchbälle auf die Emser Seite. Jeweils zwei Doppelerfolge sicherten die Siege am Wochenende und krönten die Mannschaftsleistung. Da wunderte es dann auch keinen, dass das routinierte Duo Gilberg/Brenner auch das knappste Spiel des Wochenendes vor heimischer Kulisse mit 25:23 im Champions-Tiebreak gewinnen konnte.

Es läuft einfach und es macht jede Menge Spaß dem jungen Team um Teamchef Dennis Gilberg zuzuschauen. Großen Respekt erntet das Team auch stets von des Gegners Seite, da die drei U18 Spieler bereits nach fünf Spieltagen zu den tragenden Mannschaftsstützen zählen.

Am kommenden Samstag empfängt das Team den Spitzenreiter und Topfavoriten auf die Oberligakrone BASF Ludwigshafen 2. Bestückt mit Bundesligaspielern sicherlich die härteste Nuss, die es zu knacken gilt. Auch wenn es laut der Deutscher Ranglistenpositionen her keine realistische Bad Emser Siegeschance bestehen dürfte, so darf

man sich auf ein nächstes tolles Heimspielspektakel mit der hoffentlich ein oder anderen größeren Überraschung freuen.

Einen Sieg bei seinem persönlichen Heimdebüt schenkte auch Mika Lipp seinen Bad Emser Zuschauern.

Das 16jährige Ausnahmetalent führt die nationale Dt. Jugendrangliste des Jahrganges 2003 an und befindet sich derzeit auf Position 23 der ITF-Weltrangliste seines Alters.

1.Herrenmannschaft eilt von Sieg zu Sieg in der Oberliga

Es läuft…! Nach dem Auftakterfolg in Landau landeten die Bad Emser am vergangenen Samstag im Saarland bei

der SG WMA Nordsaar einen weiteren 12:9-Erfolg und auch der TSV Schott Mainz hatte am Sonntag in Bad Ems

mit 5:19 das Nachsehen. 

Knapper als knapp verlief die Samstagspartie gegen Nordsaar. Mannschaftsführer Dennis Gilberg gewann sein Einzel zwar glatt, musste dann aber mit ansehen, wie alle anderen fünf Einzel erst in den Champions-Tiebreaks entschieden wurden.

„Diesmal war das Glück auf unserer Seite“ resümierte der Teamchef, der noch zu gut die ebenso knappe Begegnung aus

dem letzten Sommer in Erinnerung hatte, als man bei ähnlichem Spielverlauf damals knapp den kürzeren zog. 

Nach dem 6:6 Einzelspielstand wurden diesmal zwei der drei Doppel gewonnen. Baumert/Brenner zeigten hierbei Nervenstärke, als sie das entscheidende letzte Doppel mit 10:8 im Champions-Tiebreak gewinnen konnten, nachdem alle anderen Matches schon beendet waren.

Nach dem Zittersieg in Nordsaar brachte der Doppelspieltag am vergangenen Wochenende das Heimspiel gegen den TSV Schott Mainz, welches bereits nach den Einzeln auf einen weiteren Mannschaftserfolg deutete. Wenngleich die Partien teils sehr eng verliefen führte man entspannt mit 10:2 nach den Einzeln und konnte sich selbstsicher auf die Doppelstärke im Team verlassen. „Verrückterweise sind wir immer noch ungeschlagen, aber ein Stückweit war damit auch zu rechnen,“ so Gilberg. „Da in diesem Jahr praktisch ohne Ausländer gespielt wird, war klar, dass wir mit den deutschen Spielern gut mithalten können. Da sind wir gut aufgestellt.“

Bereits am kommenden Wochenende soll der Siegeszug weiter gehen. Dem Auswärtsspiel am Samstag in Sulzbachtal folgt ein Heimspiel am Sonntag gegen den TC Gensingen. Danach wissen wir mehr, wo die Reise der Männer hingeht….